Verein

Historie

 

Im Jahre 1974 nahm alles seinen Anfang. Der Turnverein 1908 Neunkirchen e.V. veran­staltete die erste Karnevalssitzung. Schon zwei Jahre später wird die Abteilung „Brauchtum“ eingerichtet, deren Hauptaufgabe die Vorbereitung und Durchführung einer jährlichen Karnevalssitzung ist. Ab 1980 tritt diese Abteilung unter dem Namen „Komitee Blau-Weiss“ auf. Seit April 2007 ist das Komitee Blau-Weiss ein selbständi­ger Verein mit dem Namen „Komitee Blau-Weiss Neunkirchen e.V.“

 

Die ersten Karnevalsveranstaltungen waren Familien- und Kindersitzungen, die im kleinen Saal der Landgaststätte Herchenbach in Eischeid stattfanden. Wegen des grö­ßer werdenden Zuspruchs bei den Neunkirchener Bürgern wur­den die Veranstaltun­gen zunächst in die Aula der Hauptschule und dann in die grö­ßere Sporthalle der Grundschule verlegt. Am 19.01.2013 ging es allerdings wieder zu­rück in die Aula der Hauptschule, die von Grund auf renoviert wurde und die nach dem Gemeinderatsbe­schluss von 2012 nunmehr grundsätzlich für solche Veranstaltun­gen genutzt werden soll.

 

Die bisherige Entwicklung der Karnevalssitzungen gliedert sich in drei Phasen. In der ersten Phase – also von 1974 bis 1983 – wurden die Sitzungen in erster Linie mit eige­nen Kräften und regionalen Tanz- und Musikgruppen sowie Büttenrednern mit Lokal­colorit bestritten.

 

In der zweiten Phase von 1984 bis 2000 stand – nach einer Idee des damaligen Sit­zungspräsidenten Rolf Reinartz – die Verleihung des „Ordens für die geschliffenste Zunge“ im Mittelpunkt der Sitzung. Ordensträger waren dabei prominente Persön­lichkeiten aus Politik, Sport und Fernsehen. Dazu gehörten u.a. Hans Dietrich Gen­scher, Rita Süssmuth, Harald Schmidt, Dieter Baumann, Heribert Fassbender, Ulrich Wickert und Dieter Thomas Heck.

 

In der dritten Phase, in der wir uns jetzt befinden, gab es nach einem Generations­wechsel im Führungskreis des Komitees eine Rückkehr zum volkstümlichen Karne­val, wie er im Kölner Raum tradi­tionell gefeiert wird. Besonderes Kennzeichen unse­rer Sit­zungen ist das mit eigenen Kräften gestaltete Bühnenbild, das dem jeweiligen Motto angepasst ist. Die Bühnen­bilder des Komitees sind inzwischen weit über die Gemein­degrenzen hinaus bekannt und ebenso geschätzt wie die Sitzungen selbst. Das wird z.B.  deutlich an der Schlag­zeile des EXTRA-BLATTs zur letzten Sitzung am 19.01.2013 „Jecke Klaaf im Dschun­gel – Das Komitee Blau-Weiss Neunkirchen prä­sentierte einmal mehr eine tolle Sit­zung“ – Ausgabe vom 06.02.2013.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*